M. Levy ca. 1840

Original von M. Levy ca. 1840
Fotos © Sabine Taterra-Gundacker
Reproduktion von M. Levy ca. 1840

Diese handkolorierte Stickvorlage der Berliner Firma „M. Levy“ in der Neuen Friedrichstraße aus der Biedermeierzeit (1815 – 1848) ist etwas ganz Besonderes: Es ist ein VOLLSTÄNDIGES Mustertuch und ein einzigartiger Entwurf eines unbekannten Künstlers!

Wer die Stickmuster entworfen hat, ist nur in wenigen Fällen bekannt. Meist blieb derjenige anonym. Stets aber wurde der Verlag mit Anschrift genannt und das Blatt nummeriert. Keine andere Firma hat solch eine Vorlage in Auftrag gegeben!

Berlin war damals weltweit das wichtigste Zentrum für farbige Stickvorlagen. In der Blütezeit zwischen 1840 und 1850 gab es über 20 Verlage! Einige exportierten ihre Vorlagen bis nach England und Amerika (dort sehr beliebt bis heute als „Berlin wool work“).

Die Herstellung einer Stickvorlage war sehr aufwendig und zeitintensiv: vom farbigen Entwurf eines Künstlers, zur Übertragung in ein Raster mit entsprechenden Symbolen für die vorgesehenen Farben, bis hin zur Kolorierung – meist durch geschickte Heimarbeiterinnen.

Für die vielen Dinge im Haushalt, die bestickt, gestrickt und behäkelt werden konnten, benötigten die bürgerlichen Frauen der damaligen Epoche eine unendliche Vielzahl von Vorlagen: für Zigarren- und Brillenetuis, für Schachteln und Dosen, für Bücherumschläge und Sofabezüge, für Tabakbeutel und Pantoffeln, für Kissen und Reisetaschen, für Hosenträger und Serviettenringe, für Handtaschen, Bilderrahmen, Klingelzüge und Babymützchen – man brauchte Borten, Ranken, Bordüren und Szenen!

Oft wurde vorher aus einzelnen Motiven und Alphabeten ein Mustertuch gestaltet, auch von verschiedenen Verlagen, um einen sichtbaren und stolzen Beweis des Geschmacks und des Könnens der bürgerlichen Hausfrau zu präsentieren!

Dieses Musterblatt scheint fast 170 Jahre nicht benutzt worden zu sein! Vielleicht war ich die erste, die mit ihrer eigenen Farbauswahl danach ein Mustertuch anfertigte und nur noch ihren Namen in den Kranz zu sticken brauchte?

Ich bin glücklich, Ihnen diese Vorlage hier anbieten zu können. Dafür danke ich den beiden Besitzern, Herrn Mayr und Herrn Noltekuhlmann von „SPITZE – Alte Bekleidung, Handarbeiten, Accessoires von 1860 – 1960“ in Berlin-Charlottenburg, recht herzlich.

Detail

Preise:

Stickpackung: € 48,-
Stickanleitung: € 20,-

Kreuze: 290 x 250

Größe: 41 cm x 35,5 cm

Stiche:

Kreuzstich