Eugénie Pays ca. 1880

Irgendwann war Eugénies Mustertuch „ungeliebt“ – von Motten zerfressenes Garn, fleckig, zerfranst, zerknautscht und Feuchtigkeit hatte die Farben auslaufen lassen. So kam „Eugénie“ zu mir. Ein Schnäppchenpreis bei ebay, denn keiner wollte das Tuch wohl haben.

Ein kleiner Schatz. Ein wunderschönes Rosenmuster in Rapporten und in den Spiegelungen, ein zauberhaftes französisches Alphabet und zwei flammende Herzen mit Symbolgehalt. Eugénie Pays aus Saint-Gilles in Frankreich war 11 Jahre alt, als sie ihr Mustertuch mit dicken Wollfäden auf „luftigen“ Stoff übertrug. Bestimmt half ihr jemand dabei den Entwurf zu fertigen.

Vermutlich entstand dieses Mustertuch vor 1882, denn bis dahin übernahm die katholische Kirche den Schulunterricht. Ab diesem Jahr bestand eine allgemeine Schulpflicht und der Staat übernahm diese Aufgabe.

In allen Religionen werden in Herzensangelegenheiten die Allmächtigen „bemüht“, um Hilfe und Schutz gebeten und auch Dank gesagt bei Ängsten, Unglücken, Krankheit, Liebe, Familie, Zukunft, ... Hier sind es die liebenden Herzen, Ursymbol der Liebe, von Jesus und der Muttergottes.

Für Jesus Liebe steht das Herz mit der Dornenkrone, die Liebe Marias symbolisieren Rosen im Herzen, manchmal durchbohrt von einem Schwert.

Die Volksfrömmigkeit hat flammende Herzen der Liebe in vielen Variationen entstehen lassen: auf Abbildungen in Kirchen, auf Brautschränken, Ehebetten, Votivgaben der Pilger und eben auch auf französischen Mustertüchern.

Vermutlich hat die Firma Sajou diese Motive in einfache Stickmotive umgesetzt und das Alphabet herausgebracht.

Preis:

Stickanleitung: € 22,-

Kreuze: 285 x 370

Größe: 40,5 x 52,5 cm

Stiche:

Kreuzstich