Antonie 1845

Antonie 1845 Original
Foto © MEK, Berlin
Antonie 1845 von Elisabeth Aberra Guébrou
Foto © Elisabeth Aberra Guébrou
Antonie 1845 Replik

Antonie Buzzi hat ihr kleines, zierliches Stickmustertuch (ca. 24 x 24 cm) wahrscheinlich um 1845 in Dresden /Sachsen zum Ende der romantischen Biedermeierzeit (1815 – 1848) angefertigt. Mehrere Alphabet- und Zahlenreihen teilen sich gerecht mit verschiedenen schönen Borten und Blumenreihen in wenigen klaren Farben das Mustertuch.

Mit einem winzigen Vergiss-mein-nicht begann Antonie die Reihe mit ihrem vollständigen Namen. Wie viel sagend!

Antonies Kreuzstichmustertuch befindet sich im Museum Europäischer Kulturen Berlin, zusammen mit einem Plattstichmustertuch von ihr aus dem Jahr 1849 (Inventarnummer 18B231).

Sie gehörten bis 1934 zum Besitz von Dr. Friedrich Großmann, einem großen Potsdamer Sammler. Er verkaufte seine Sammlung dem Museum für Deutsche Volkskunde. In seinen letzten Lebensjahren untersuchte Großmann anhand seines besonders reichen Materials die Geschichte der Mustertücher in Deutschland und Europa. Seine Studien bilden immer noch die Grundlage für wissenschaftliche Arbeiten zu diesem Thema.

Preise:

Stickpackung: € 32,-
Stickanleitung: € 14,-

Größe: 23 x 29 cm

Kreuze: 163 x 205

Stiche:

Kreuzstich

 

Ich danke dem Museum
Europäischer Kulturen Berlin
und dem Verein der Freunde des MEK
für die freundliche und konstruktive
Zusammenarbeit.

Museumslogo
Museumslogo 2