EDFS 1807

EDFS 1807: Original
Photos © Altmärkisches Museum Stendal und Sabine Taterra-Gundacker
EDFS 1807: Reproduktion von Sabine Taterra-Gundacker

Im Rahmen der fast zweijährigen Wanderausstellung "Stickmustertücher aus Altmark und Prignitz" (von 1995 bis 1997, u.a. in Osterburg, Magdeburg, Perleberg, Stendal, Havelberg) wurde auch dieses kleine Mustertuch vorgestellt. Das Altmärkische Museum Stendal hat das "Mopstuch" von 1807 in seinem Besitz. Das Foto wurde vom Museum zur Verfügung gestellt.

Es zählt zu den sog. "Tüchern der Übergangszeit". Diese Mustertücher haben noch einige traditionelle Motive mit Bedeutung wie den Hummer, die Vogeltränke, Vogelpaare, den Löwen und die Möbel, weisen aber schon den typischen Aufbau von Stickmustertüchern der Biedermeierzeit auf. Dabei bekommen die verschiedenen Blumenborten und Alphabete mehr Gewicht. Auf eine realistische Darstellung der Motive (hier die Schattengebung in der Palmenvase, an den Urnenseiten und die Falten auf dem Mopsfell) wird mehr Wert gelegt und in der Ausführung zeigt sich das Können der Stickerin. Fast alle 25 Farben hat die Stickerin 1807 in den 3 Alphabeten und 2 Zahlenreihen eingearbeitet.

EDFS 1807: Detail der Reproduktion von Sabine Taterra-Gundacker

Preise:

Stickpackung: € 44,-
Stickanleitung: € 18,-

Kreuze: 219 x 225

Größe: 31 x 32 cm

Stiche:

Kreuzstich
Steppstich bzw. Rückstich