AMN 1790

AMN 1790: Original
Photos © Museum für Hamburgische Geschichte und Sabine Taterra-Gundacker
AMN 1790: Reproduktion von Sabine Taterra-Gundacker

Dieses kleine, fein gestickte Mustertuch von 1790 kommt aus Norddeutschland, genauer gesagt aus Altona, einem Stadtteil von Hamburg.

Es hat eine Mittelachse mit der Kartusche, diesmal einem typischen Motiv aus den Vierlanden, die von zwei Engeln gehalten wird, und mit dem Hauptmotiv von Adam und Evas Paradiesgarten. Den Rand bilden an drei Seiten eine sog. Eichenlaubkante und ein Alphabet, das über die gesamte obere Breite gestickt wurde. Häufig, wie auch hier, finden sich zwei große Blumenvasenmotive, die wir auch auf holländischen Tüchern sehen können.

Eher selten entdecken wir ein Schiff und einen Krebs. Alltagsmotive des Nordens oder Motive mit Symbolgehalt?

Ist der Krebs ein Symbol für Christus, für die Auferstehung Christi? Er wechselt seinen Panzer, die äußere Hülle.

Ist das Schiff ein Symbol für die letzte Reise des Menschen? Ist es das sehr alte Symbol für die Kirche? Die Christen seien unterwegs zum Hafen Gottes, der Ewigkeit, heißt es in der Literatur.

Das Original gehört zum beeindruckenden Bestand des Museums für Hamburgische Geschichte (Inventarnummer T 310). Es ist 35 cm breit und 33 cm hoch.

Preise:

Stickpackung: € 38,-
Stickanleitung: € 18,-

Kreuze: 242 x 226

Größe: 34 x 32 cm

Stiche:

Kreuzstich